SAP Custom Code Lifecycle Management

CCLM bietet ein Bündel von Funktionen und ist im SAP Solution Manager 7.1 ab SPS 12 mit neuem 3D City Model verfügbar. Ohne großen Implementierungsaufwand können Sie damit auf sehr viele SAP-Standardmittel für das „Housekeeping“ zugreifen. Die Grundidee ist die Bereitstellung eines zentralen Repository, das zum Zählen und Auswerten aller Custom Code-Objekte (kundeneigene Programme, Transaktionen, Tabellen, Funktionsbausteine etc.) in den einzelnen SAP-Systemen über die komplette SAP-Landschaft hinweg zur Verfügung steht.    

Das Konzept von SAP, den gesamten Lebenszyklus eines Objekts zu unterstützen, ist sinnvoll, da schon bei der Entstehung neuer Eigenentwicklungen angesetzt wird. So sollen durch ein zentrales Repository aller „Z-Objekte“ Entwicklungen bereits vorhandener Funktionen vermieden werden. Dabei können diese Informationen und die Implementierung mit weiteren Tools – wie das ABAP Test Cockpit (ATC) – integriert werden. Dies ermöglicht nicht nur eine Sicht auf die Quantität, sondern auch auf die Qualität Ihrer Eigenentwicklungen.

In der eigentlichen „Lebensphase“, das heißt der produktiven Nutzung der kundeneigenen Objekte, ergeben sich allein durch die Analyse der Nutzung und Änderungen Hinweise auf die Wichtigkeit und Nützlichkeit – und umgekehrt.

Weitere Informationen finden Sie hier: 
Custom Code Lifecycle Management