Standard Order Launch Cycle

Planungsgenauigkeit und Vereinfachung der Abläufe von Mittelfristplanung bis Fertigungsstart

Fertigungsbetriebe leiden manchmal unter einer Ineffizienz, die rein logistisch unsichtbar bleibt, solange ein hoher Auftragsrückstand vermieden werden kann. Viele Planer, Disponenten, Einkäufer und Lageristen bewältigen die Verflechtungen ihrer Fertigungsvorgänge und des Materialbedarfs eher durch besonderen Arbeitsaufwand und mit Hilfe eigenentwickelter Inselanwendungen als durch Routine. Dabei werden oft Zeitpuffer eingebaut, die zwangsläufig zu längeren Vorlaufzeiten und mehr Planungsaufwand führen.

 

Symptome:

  • Kundenbedarfe zum Termin können nicht schnell und zuverlässig bestätigt werden
  • Änderungen oder Umplanung von bereits freigegebenen Aufträgen
  • ERP zur Disposition ist aktiv, aber die Potenziale werden nicht ausgenutzt
  • Hoher manueller Aufwand bei der Prüfung und Sicherstellung von Materialverfügbarkeit
  • Kurzfristige Materialdisposition von kurzfristigem Kapazitätsabgleich entkoppelt
  • Jour Fixe zwecks Abstimmung des Produktionsplans
  • Niedrige Lieferbereitschaft

 

Beratungslösung:

Standard Order Launch Cycle ist eine bewährte Lösung, die praktische Aufgaben im Tagesgeschäft bereichsübergreifend vernetzt, damit die wesentlichen Vorteile der bereits vorhandenen SAP-ERP Lösungen ausgeschöpft werden können. Bei folgenden Prozessgegebenheiten ist der Order-Launch-Ablauf am schnellsten zu realisieren und der Mehrwert am höchsten:

  1. Mehrstufige Produktion mit hoher bzw. wachsender Anzahl an Fertigungsaufträgen mit relativ großer Vielfalt an Komponenten.

  2. Herstellung von Halbfertigprodukten bzw. Endmontage oder Konfektionierung in unterschiedlichen Produktionsbereichen.

  3. Viele Komponenten und Halbfertigprodukte finden in mehrfach übergeordneten Rezepten/Stücklisten Verwendung.

  4. Material fließt überwiegend über das Lager oder wird in der Fertigung zwischengelagert (Direktfertigung über Auftragsnetze ist die Ausnahme).

Lesen Sie hier mehr dazu!