BILANZIEREN NACH IFRS 16 // Lösung auf Basis SAP RE-FX

Seit Februar 2016 gelten die neuen Bilanzierungsregeln nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) 16. 

Unternehmen, die nach dem Standard bilanzieren, müssen ihre kaufmännischen Prozesse und IT-Lösungen entsprechend umstellen: 

Alle Miet- und Leasingverträge, bei denen sie als Leasingnehmer auftreten, müssen als Rights of Use (RoU) aktiviert und die Leasingverbindlichkeiten über die gesamte Vertragslaufzeit passiviert werden. Dies beeinflusst nicht nur die Prozesse und IT-Funktionen sondern auch die KPIs wie Eigenkapitalquote und EBITA.

SAP hat unter Verwendung des bereits vorhandenen Vertragsmanagements im Modul RE-FX eine Standardlösung für die Bilanzierung nach IFRS 16 entwickelt. 

Sie bietet eine allgemeine Vertragsverwaltung und zusätzlich die Verwaltung folgender Objekte:

  • Vertragspartner
  • Vertragsgegenstände 
  • Vertragskonditionen
  • allgemeine Vertragsbedingungen

Darüber ist eine automatische Anlage der Vertragsgegenstände im Asset Accounting (FI-AA) möglich und es lassen sich individuelle Regeln zur Klassifizierung und Bewertung aufstellen.

Eine weitere Leistung der Standardlösung ist die automatische Berechnung und Buchung von folgenden Positionen:

  • Anlagezugang und Abschreibungen
  • Zahlungsverbindlichkeiten
  • Zinsen und Kosten
  • Serviceleistungen in Leasingverträgen 
  • Positionen des Controllings bzw. der Profit-Center-Rechnung